Servicetelefon
Presse

19.02.2018 - Typisierungsaktion für Beene am 10. März 2018


Der DRK Kreisverband Leer e.V.  möchte auch Sie herzlich bitten, die Typisierungsaktion für Beene Leemhuis von Leukin e.V. gemeinsam mit dem DRK Ortsverein Uplengen, der Familie Leemhuis und den Freunden sowie den umliegenden Vereinen und Gemeinden zu unterstützen! Beene ist seit 5 Monaten an Leukämie erkrankt. Trotz der stark dosierten Chemotherapie haben sich seine Blutwerte verschlechtert, er ist dringend auf eine Stammzellenspende angewiesen.

Der Termin findet statt am Samstag, den 10. März 2018, von 10:00 - 16:00 Uhr, im Gemeindehaus der Christus-Kirche Hollen, Hollener Landstraße 8 in 26670 Uplengen.

Jeder gesunde Mensch im Alter zwischen 17 und 55 Jahren kann sich typisieren lassen. Dabei werden die Daten weltweit in Dateien gesammelt und bis zum 60. Lebensjahr für eine mögliche Spende verwendet.


19.02.2018 - Ausbilderfortbildung in der Ersten Hilfe beim DRK

Auf die aktuellen Änderungen in der Ersten Hilfe Aus- und Fortbildung haben sich unter der Leitung des Ausbildungsbeauftragten Sievert Hohmann 15 Ausbilderinnen und Ausbilder aus den DRK Kreisverbänden Leer e.V. und Wittmund e.V. am 17.02.2018 vorbereitet.

Die Lehrgänge des DRK werden durch den neuen Kursablauf für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer noch interessanter und abwechslungsreicher. Im Bereich der Erste Hilfe Fortbildung werden die Vorkenntnisse der Teilnehmer und die in ihrem Umfeld häufigen Notfälle noch mehr als bisher in den Fokus des Lehrgangsinhalts gestellt. Gleichzeitig wurde den Ausbildern das neue Programm "Fit in Erster Hilfe" vorgestellt. Mit diesen kurzen - etwa zweistündigen - Lehrgängen bietet das DRK eine Möglichkeit zur schnellen Vertiefung oder Auffrischung gezielter Bereiche aus der Ersten Hilfe.

Jeder Ausbilder des DRK muss regelmäßig an entsprechende Schulungen und Fortbildungen teilnehmen, um seine Qualifikation als Ausbilder zu erhalten und zu erweitern. Hierdurch wird die hohe Qualität der Erste Hilfe Kurse des DRK gewährleistet und eine einheitliche Durchführung der Rotkreuzkurse - die den Richtlinien der Berufsgenossenschaften für betriebliche Ersthelfer entsprechen - gewährleistet.


15.02.2018 - Spende für den Babykoffer

Die Soziale Anlaufstelle "Haus Deichstraße" des DRK Kreisverbandes Leer e.V.  erhielt eine Geldspende in Höhe von 1.000 Euro vom Lions Club Leer-Evenburg für das Projekt "Babykoffer".

Die Einrichtung in der Ubbo-Emmius-Straße 93 versorgt in Not geratene Menschen mit den sogenannten Babykoffern.
In diesem Babykoffer werden die Bekleidungsstücke an bedürftige Familien weitergegeben, um den neuen Erdenbürgern einen guten Start ins Leben zu ermöglichen.

Wir danken dem Lions Club Leer-Evenburg für ihre großzügige Spende, mit der sie uns unterstützen, dieses Angebot nachhaltig zur Verfügung stellen zu können.

Bild: Jansen/Sonntags Report
v.l. E. Kromminga und V. Rem (DRK)
      C. Hühns und I. Schipper (Lions Club Leer-Evenburg)
 
 


01.02.2018 - Erste Hilfe Starter-Pakete für Grundschulen

Am 30.01.2018 wurden in den Räumen des DRK Ortsvereins Rheiderland e.V. die Starter-Pakete aus dem Förderprojekt des DRK-Bundesverbandes an die Grundschulen Ditzum, Jemgum, Wymeer und Filsum offiziell übergeben.

Die Starter-Pakete bestehen aus einem Rucksack "Ersthelfer im Einsatz", einer Arbeitshilfe und einem Tröster-Teddy.

Seit 2014 sind Dozenten des DRK-Kreisverbandes Leer e.V.  an Grundschulen aktiv und führen Kinder der 3. und 4. Klassen an die Erste Hilfe heran, so dass sie ihren Mitschüler*innen bestens helfen können.

Pro Schulhalbjahr werden Arbeitsgemeinschaften einmal pro Woche an Grundschulen über ausgebildete Dozenten des DRK-Kreisverbandes Leer e.V. im Kreisgebiet verlässlich durchgeführt.

Foto: Rheiderland Zeitung, Szyska


16.01.2018 - Flüchtlingssozialberatung: Ein Bericht und Ausblick für 2018

In einem gemeinsamen Pressegespräch mit dem 1. Kreisrat und der Amtsleiterin "Teilhabe und Soziales" des Landkreises Leer stellten die fünf Flüchtlingssozialarbeiter des DRK Kreisverbandes Leer e.V. ihre Arbeit vor und gaben einen Ausblick über zukünftige Schwerpunkte.

Herr Reske merkt an, dass es für eine Zwischenbilanz noch zu früh sei, da beispielsweise nun erst die Eingliederung von minderjährigen Geflüchteten beginnt. Eine ähnliche Situation stelle sich bei den erwachsenen Geflüchteten dar; auch diesen eröffne sich der Arbeitsmarkt erst nach Überwindung der sprachlichen Barrieren.

Von Anfang an, so betont Frau Schäfers, Geschäftsführerin des DRK Kreisverbandes Leer e.V., sei ein wesentlicher Charakter des Projektes das dezentrale Beratungsangebot gewesen. Dies habe sich bis heute bewährt, da man vorhandene Strukturen kooperativ genutzt habe und dies auch weiterhin tue. Dem Deutschen Roten Kreuz komme in der Flüchtlingshilfe zugute, dass es international agiere und ihm dies einen hohen Bekanntheitsgrad in der ganzen Welt in nahezu allen Bevölkerungsschichten verleihe. Im Landkreis Leer selbst sei das DRK mit seinem Einsatz in den Notunterkünften Borkum und Weener von Beginn an präsent gewesen, ein nahtloser Kontakt der Geflüchteten zu den Projektmitarbeiter*innen in den Beratungsangeboten habe den Schritt für anschließende Hilfestellungen erleichtert. Flankiert werde die Arbeit im Projekt durch den originär beim DRK angesiedelten Suchdienst ergänzt, sowie durch ein eigens installierte Koordinierungsstelle zur Bündelung und Unterstützung des Ehrenamtes in der Flüchtlingshilfe. Eine weitere Komponente des Projektes stelle die Zusammenarbeit in Form der Amtshilfe mit den landkreiseigenen Behörden dar.

Aus Sicht des 1. Kreisrates vom Landkreis Leer, Herrn Reske, werde die Integration geflüchteter Menschen aus dem Nahen Osten gelingen, da diese eine Bleibeperspektive hätten. Trotzdem bliebe es eine "lange Aufgabe", sich den Herausforderungen der Integration zu stellen.

Künftig wird auch die Insel Borkum bedarfsgerecht zu den Standorten der Beratung hinzugezogen. Neben einer dezentralen Beratung an 11 Standorten im Landkreis Leer, wird zudem über die fünf Mitarbeiter Projekte zur Integration der Geflüchteten im Landkreis Leer initiiert und angeboten werden.

Bereits im letzten Jahr wurden erfolgreich ein Internationales Fußballturnier und monatliche Veranstaltungen für zugewanderte Frauen angeboten.



22.12.2017 - Mitarbeiter/innen der dm-drogerie markt Filiale in Leer übergeben Hygieneartikel an Wohnungslose

Dass Hygieneartikel nach wie vor als Luxusartikel gelten, trifft vor allen Dingen Menschen, die bedürftig sind.

Die Mitarbeiter/innen der dm-drogerie markt Filiale im Multi Süd haben für Wohnungslose, die in der Nichtsesshafteneinrichtung "Haus Deichstraße" des DRK Kreisverbandes Leer e.V. vorübergehend eine Unterkunft finden, Gebäck und Kuchen verkauft.

Vom Erlös dieser Spendenaktion, der vom Drogeriemarkt dm noch aufgestockt wurde, konnten im Rahmen der Weihnachtsfeier in der Nichtsesshafteneinrichtung am 21.12.2017 sehr viele Hygieneartikel an wohnungslose Menschen überreicht werden.
Der DRK Kreisverband Leer e.V. bedankt sich für dieses tolle Engagement und die Hilfsbereitschaft.

Foto: DRK
v.l. Waltraud Schünemann (Ehrenamt DRK), Elisabeth Kromminga (DRK KV Leer e.V.), Sarah Willms und Marion Engelmann (Mitarbeiterinnen dm Filiale)


23.11.2017 - DRK Mitgliederversammlung in Möhlenwarf

Bei der Kreisversammlung des DRK Kreisverbandes Leer e.V. erhielten die Gäste einen Jahresrückblick, schauten aber auch in die Zukunft des Verbandes.

Zahlreiche Gäste aus Ehren- und Hauptamt konnte der Präsident, Herr Bernhard Bramlage des DRK Kreisverbandes Leer e.V. zur diesjährigen Kreisversammlung am 14.11.2017 im Dörphuus in Möhlenwarf begrüßen.
Unter ihnen die stellvertretende Bürgermeisterin von der Stadt Weener, Frau Hildegard Hinderks sowie der Vizepräsident des DRK Landesverbandes Niedersachsen e.V., Herr Prof. Dr. Sonning Bredemeier, der sich in seinem Grußwort bei allen Aktiven für ihr Engagement bedankte.

Es folgte ein Rückblick auf ein erfolgreiches Jahr 2016.

Für die Rettungsschule Leer und die Breitenausbildung konnten sehr positive Verläufe in 2016 verzeichnet werden.
In der Ersten Hilfe Ausbildung wurde in 524 durchgeführten Lehrgängen 7.299 Teilnehmer geschult.
Erfreulich ist, dass die Anzahl an Teilnehmern in der Rettungsschule, die sich zu Notfallsanitätern ausbilden lassen, jährlich angestiegen ist. Jetzt wird das DRK für die Rettungsschule einen weiteren Standort schaffen, um der wachsenden Nachfrage gerecht zu werden.

Bei der Entwicklung der Fördermitgliedschaft ist im Berichtsjahr ein leichter Zuwachs in der Anzahl an passiven Mitgliedern mit insgesamt 4.456 zu verzeichnen. Auch in diesem Jahr werden diesbezüglich Mitgliederwerbung mit Hilfe einer professionellen Werbergruppe in weiteren Ortsvereinen initiiert.
Neben den Berichten und Wirtschaftszahlen wurde auch das Aufgabengebiet in der Bereitschaft von dem stellv. Kreisbereitschaftsleiter, Herrn Sievert Hohmann, vorgestellt.
Es folgten ein Abriss über die Jugendrotkreuz-Aktivitäten im vergangenen Jahr durch JRK-Kreisleiterin Rosi Eykamp-Behmann sowie der Finanzbericht des Schatzmeisters Heinz Feldmann.

Herr Bernhard Bramlage, Präsident des DRK Kreisverbandes Leer e.V., sprach allen freiwilligen Helferinnen und Helfern einen großen Dank für ihre Arbeit im Deutschen Roten Kreuz aus. Gerade die ehrenamtliche Arbeit stelle eine Säule in unserer Zivilgesellschaft dar.

Foto: privat
v.l. Präsident DRK KV Leer e.V., Bernhard Bramlage
      stellv. Präsidentin DRK KV Leer e.V, Grietje Oldigs-Nannen
      Vizepräsident DRK LV Nds. e.V., Prof. Dr. S. Bredemeier
      Geschäftsführerin DRK KV Leer e.V., Tanja Schäfers


09.10.2017 - Fahrzeugübergabe an das Jugendrotkreuz

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde konnte dank der Unterstützung von Förderern der DRK Kreisverband Leer e.V. am Freitag, den 22.09.2017, an die ehrenamtlichen Helfer des Jugendrotkreuzes einen neuen Mannschaftswagen übergeben.
Stellvertretend für 6 Ortsgruppen im Landkreis Leer nahmen die ehrenamtlichen Jugendrotkreuz-Kreisleiterin Frau Rosi Eykamp-Behmann und ihr Stellvertreter Herr Tobias Priefer das neue Fahrzeug entgegen.

Zu den Feierlichkeiten lud der DRK Kreisverband Leer e.V. alle beteiligten Sponsoren ein, um sich für das großzügige Engagement zu bedanken.

Das gesponserte Fahrzeug wird für die Aufgaben im Jugendrotkreuz genutzt. Im Landkreis Leer sind 86 Kinder und Jugendliche aktiv. Neben der regelmäßigen Gruppenarbeit bieten ihnen ausgebildete Gruppenleiter auch Wettbewerbe und Jugendfreizeiten jährlich an. Daneben werden für den gesamten Landkreis Leer vielfältige Projekte in Zusammenarbeit mit den Aktiven des Jugenrotkreuzes initiiert und umgesetzt. Über die Projekte erreichen die Aktiven des Jugendrotkreuzes ebenfalls viele Kinder und Jugendliche, wie z.B. im Schulsanitätsdienst an den weiterführenden Schulen, in den Arbeitsgemeinschaften im Nachmittagsbereich an den Grundschulen, im Projekt "Trudi will Blutspenden" in den Kindergärten zur Förderung des Blutspendewesens sowie in der Durchführung von eigenen Blutspendeterminen in Zusammenarbeit mit dem Blutspendedienst NSTOB.

Alle diese Initiativen sind wertvolle Beiträge, um junge Menschen zu mehr Verantwortung, Zusammenarbeit und Toleranz als wichtige Werte anzuleiten und damit diese Werte in unserer Gesellschaft weiterhin aktiv zu fördern und stärken.

Foto: Stromann/OZ

v.l. Erwin Broszeit (DRK OV SG Hesel), Celia Hübl (Johann Bünting-Stiftung), Bernhard Bramlage (DRK Präsident KV Leer), Rosi Eykamp-Behmann, Tobias Priefer, Kay Markus (Völcker & Peters GmbH), Tanja Schäfers (DRK Geschäftsführerin), Reinhard de Witt (Sparkassen Sozialstiftung Leer)
Es fehlen: Lions Club Leer, Stiftung des DRK-Blutspendedienstes


01.07.2017 - Der DRK Rotkreuz-Rückholschutz gibt Rotkreuz-Mitgliedern auf Reisen in ganz Deutschland Sicherheit


Krank im Urlaub - sicher nach Hause

Die Ortsvereine des DRK Kreisverbandes Leer e.V. bieten gemeinsam mit der DRK Flugdienst GmbH seinen Mitgliedern einen kostenlosen Rückholservice an.

Reisen in Deutschland wird immer beliebter. Aber was ist, wenn die Reise durch Krankheit oder Unfall endet?

Innerhalb Deutschland werden Rettungsdienst, ärztliche Behandlung und Krankenhausaufenthalt am Urlaubsort bezahlt, die Rückholung nach Hause übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen nicht.


Wenn Sie Mitglied bei einer unserer angegliederten Ortsvereine des DRK-Kreisverbandes Leer e.V. sind, profitieren Sie automatisch von einer Rückholversicherung in ganz Deutschland. So brauchen Sie sich im Fall der Fälle nicht um die Finanzierung eines medizinisch notwendigen Rücktransportes Gedanken machen. Wir garantieren unseren Mitgliedern den Rotkreuz-Rückholschutz in ganz Deutschland.

Dieser Schutz gilt ohne Altersbegrenzung. Ehe- bzw. Lebenspartner und Kinder im Kindergeldalter sind kostenlos mitversichert. Und auch ein Ausschluss bei Vorerkrankungen erfolgt nicht!

Leistungspaket Inland

-  Garantierte bodengebundene Rückholung ab dem elften  
   Krankenhaustag.

-  Transport auch ohne Anordnung der medizinischen Notwendigkeit.

-  Leistungen bei allen Reisen mit mehr als einer Übernachtung.


Gerne beraten wir Sie persönlich über die Einsatzmöglichkeiten des DRK-Rückholdienstes. Sprechen Sie uns an!

Ansprechpartner:

Ute Ramann, Telefon 0491-92 923 22, info@drk-leer.de

 



Kontakt

DRK Kreisverband Leer e.V.
Heisfelder Straße 141
26789 Leer
Tel.: 0491 92923-0
Fax: 0491 92923-50
E-Mail

Blutspendedienste

Suchen Sie den aktuellen Blutspendetermin in:

anzeigen »

Auslandshilfe

DRK Auslandshilfe

Weltweit auf DRK.de

Mitglied werden

DRK Mitglied werden

QR-Code