Servicetelefon
Presse

20.04.2018 - Kinder und Jugendliche messen ihr Wissen in Erster Hilfe


An diesem Wochenende ist es soweit: 50 Kinder und Jugendliche des JRK nehmen mit ihren Gruppen der verschiedenen Altersklassen am Kreiswettbewerb teil, um ihr Wissen rund um die Erste Hilfe unter Beweis stellen zu können.
Für den Kreisverband Leer e.V.  gehen in diesem Jahr die Gruppen aus Hesel, Jümme und Moormerland an den Start.

Jährlich treffen sich die Kinder- und Jugendgruppen auf den Kreiswettbewerben, an denen Gruppen der verschiedenen Jugendrotkreuz Ortsvereinen aus dem Kreis Leer, Aurich und Norden teilnehmen. Der Wettbewerb findet in Form eines Parcours statt, bei dem die Gruppen Aufgaben aus den Bereichen Erste Hilfe, Gesundheit und Natur / Umwelt lösen müssen.

Doch nicht nur der Wettbewerb steht dabei im Vordergrund. An diesem gemeinsamen Übernachtungswochenende wird den Kindern und Jugendlichen wieder ein abwechslungsreiches Programm geboten.

Die Veranstaltung findet statt:

Haupt- und Realschule Moordorf
Schultrift 13
26624 Südbrookmerland

Die Eröffnung der Veranstaltung beginnt am 21.04.2018 um 14:00 Uhr!


13.04.2018 - Verabschiedung in den Ruhestand


In einer Feierstunde verabschiedeten sich die Kollegen und Kolleginnen der sozialen Anlaufstelle "Haus Deichstraße" für wohnungslose Menschen sowie die Geschäftsführung des DRK Kreisverbandes Leer e.V. von zwei Mitarbeitern, Herrn Ernst Höcker und Frau Elisabeth Kromminga, die nun in ihren wohlverdienten Ruhestand eintreten.

Beide haben sich mit großem Engagement für die Einrichtung langjährig eingesetzt. Dafür bedankte sich die Geschäftsführung im Namen des gesamten Teams ganz herzlich bei Ihnen.


21.03.2018 - DRK Kreisverband Leer e.V. bildet 17 neue Sanitäter aus

Bei vielen Festen oder großen Veranstaltungen sind die ehrenamtlichen Sanitäter*innen des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) präsent und stehen mit Rat und Tat bei der Erstversorgung von größeren und kleineren Verletzungen und Erkrankungen mit ihrem Wissen parat.
In einer 60-stündigen Wochenendausbildung haben 17 engagierte ehrenamtliche Helfer*innen aus den Bereitschaften der Kreisverbände Leer und Norden sowie aus den Schulsanitätsdiensten des Gymnasiums Rhauderfehn und dem TGG die Ausbildung zum Santitäter absolviert und ihr Können mit einer theoretischen und praktischen Prüfung demonstriert.

Am Abschlusstag wurde das Wissen der Teilnehmer in schriftlicher und praktischer Form geprüft.
Die praktische Prüfung besteht aus den Bereichen Reanimation und Fallbeispiel und wurde von dem Ausbilder Sievert Hohmann durchgeführt.

Nach der bestandenen Prüfung dürfen die Sanitäter*innen ihre ehrenamtliche aktive Tätigkeit im Ortsverein in der Bereitschaft aufnehmen und in der Schnellen Einsatzgruppe sowie im Katastrophenschutz mitwirken.
Einige Teilnehmer des Kurses werden ihr Wissen auch als Ausbilder in der Breitenausbildung bzw. im Jugendrotkreuz und im Schulsanitätsdienst weitervermitteln.


02.03.2018 - "Haus Deichstraße" bietet ehrenamtlich eine Fußbehandlung für Nichtsesshafte an

Wer am Rande der Gesellschaft lebt, sucht keine Hilfe mehr. Auch nicht bei einem Arzt. Davon betroffene wohnungslose Menschen bringen es nicht fertig, in eine Praxis oder in ein Krankenhaus zu gehen. Nötig ist eine niedrigschwellige aufsuchende Hilfe.

In der Sozialen Anlaufstelle "Haus Deichstraße" wird seit Mai 2012 ein medizinisches Beratungs- und Versorgungsangebot vorgehalten. Die Leistungen werden von Ärzten und medizinischen Fachkräften ehrenamtlich erbracht und sind für hilfesuchende Personen kostenlos.

Diese medizinische und pflegerische Hilfe wird jetzt durch eine Fußbehandlung erweitert.
Lange und viel zu Fuß unterwegs, schlechte oder durchgelaufene Schuhe und mangelnde Pflege strapazieren die Füße vieler Obdachloser. Aus diesem Grund hat sich der Podologe Ralf Fietz aus Moormerland entschieden, die Fußbehandlung für wohnungslose Menschen in dieser Einrichtung ehrenamtlich durchzuführen. Alle 6 Wochen wird diese medzinische Hilfe angeboten.

Foto: Antje Janssen, Sonntags Report
v.l. Ralf Fietz (Podologe), Michael Raafkes


19.02.2018 - Ausbilderfortbildung in der Ersten Hilfe beim DRK

Auf die aktuellen Änderungen in der Ersten Hilfe Aus- und Fortbildung haben sich unter der Leitung des Ausbildungsbeauftragten Sievert Hohmann 15 Ausbilderinnen und Ausbilder aus den DRK Kreisverbänden Leer e.V. und Wittmund e.V. am 17.02.2018 vorbereitet.

Die Lehrgänge des DRK werden durch den neuen Kursablauf für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer noch interessanter und abwechslungsreicher. Im Bereich der Erste Hilfe Fortbildung werden die Vorkenntnisse der Teilnehmer und die in ihrem Umfeld häufigen Notfälle noch mehr als bisher in den Fokus des Lehrgangsinhalts gestellt. Gleichzeitig wurde den Ausbildern das neue Programm "Fit in Erster Hilfe" vorgestellt. Mit diesen kurzen - etwa zweistündigen - Lehrgängen bietet das DRK eine Möglichkeit zur schnellen Vertiefung oder Auffrischung gezielter Bereiche aus der Ersten Hilfe.

Jeder Ausbilder des DRK muss regelmäßig an entsprechende Schulungen und Fortbildungen teilnehmen, um seine Qualifikation als Ausbilder zu erhalten und zu erweitern. Hierdurch wird die hohe Qualität der Erste Hilfe Kurse des DRK gewährleistet und eine einheitliche Durchführung der Rotkreuzkurse - die den Richtlinien der Berufsgenossenschaften für betriebliche Ersthelfer entsprechen - gewährleistet.


15.02.2018 - Spende für den Babykoffer

Die Soziale Anlaufstelle "Haus Deichstraße" des DRK Kreisverbandes Leer e.V.  erhielt eine Geldspende in Höhe von 1.000 Euro vom Lions Club Leer-Evenburg für das Projekt "Babykoffer".

Die Einrichtung in der Ubbo-Emmius-Straße 93 versorgt in Not geratene Menschen mit den sogenannten Babykoffern.
In diesem Babykoffer werden die Bekleidungsstücke an bedürftige Familien weitergegeben, um den neuen Erdenbürgern einen guten Start ins Leben zu ermöglichen.

Wir danken dem Lions Club Leer-Evenburg für ihre großzügige Spende, mit der sie uns unterstützen, dieses Angebot nachhaltig zur Verfügung stellen zu können.

Bild: Jansen/Sonntags Report
v.l. E. Kromminga und V. Rem (DRK)
      C. Hühns und I. Schipper (Lions Club Leer-Evenburg)
 
 


12.02.2018 - DRK veranstaltete 2. interkulturelles Fußballturnier in Weener

Als Zeichen gelebter Integration organisierte der DRK Kreisverband Leer e.V. in Zusammenarbeit mit dem Vfl Fortuna Veenhusen e.V., der Stadt Weener (Ems) und zahlreichen ehrenamtlichen Helfer*innen den zweiten DRK-Hallenfußballcup in der Floorenstraße in Weener.

Die Sporthalle in Weener als Austragungsort wurde dabei nicht zufällig gewählt: So fand bereits im Jahr 2017 der erste DRK-Hallenfußballcup in Weener statt, welcher auf Grund der durchweg positiven Resonanz am 11. Februar 2018 wiederholt wurde.

Durch die Unterstützung der DRK-Flüchtlingssozialarbeiter*innen, die die Veranstaltung in Zusammenarbeit mit den Ehrenamtskoordinator*innen der Gemeinden publik gemacht haben, war das Interesse an dem Fußballturnier sehr groß und die freien Mannschaftsplätze schnell belegt. Auch in diesem Jahr bestanden die Mannschaften aus geflüchteten Menschen unterschiedlichster Herkunftsländer: So nahmen Profi- als auch Freizeitkicker aus Syrien, dem Irak, dem Iran und Deutschland sowie vielen weiteren Nationen an dem Turnier teil. Insgesamt 16 Fußballmannschaften aus dem gesamten Landkreis traten nach dem Anstoß, ausgeführt von dem Bürgermeister der Stadt Weener (Herr Ludwig Sonnenberg) und der 2. stellvertretenden Landrätin (Frau Grietje Oldigs-Nannen), in vier Spielgruppen um den Siegerpokal gegeneinander an. Groß war dabei die Vielfalt verschiedenster Kulturen und Sprachen. Doch wer genau hinsah konnte feststellen, dass nicht die Sprache als verbindendes Medium zum Einsatz kam, sondern vielmehr der Spaß und die Freude am fairen Mitspielen im Vordergrund standen. Auf spielerische Art und Weise konnte der Fußball somit Toleranz, Teambildung und das Einhalten von Regeln vermitteln was zu einem harmonischen Miteinander geführt hat. Bis in die frühen Abendstunden wurden die Teams von ihren Fans und bereits ausgeschiedenen Mannschaften bejubelt, angeheizt und zum Siegen angefeuert. Ins Finale schafften es die Kicker von "AFG Boys" und "Alzware". In einem dramatischen und packenden Finalspiel setzten sich die Spieler der "AFG Boys" mit einem klaren 4:0 Sieg gegen die Mannschaft "Alzware" durch.

Zum Schluss bleibt festzuhalten, dass nicht allein das sportliche Abschneiden entscheidend war, sondern das Signal, dass durch Sport Frieden und Zusammenhalt in der Gesellschaft geschaffen werden kann.



01.02.2018 - Erste Hilfe Starter-Pakete für Grundschulen

Am 30.01.2018 wurden in den Räumen des DRK Ortsvereins Rheiderland e.V. die Starter-Pakete aus dem Förderprojekt des DRK-Bundesverbandes an die Grundschulen Ditzum, Jemgum, Wymeer und Filsum offiziell übergeben.

Die Starter-Pakete bestehen aus einem Rucksack "Ersthelfer im Einsatz", einer Arbeitshilfe und einem Tröster-Teddy.

Seit 2014 sind Dozenten des DRK-Kreisverbandes Leer e.V.  an Grundschulen aktiv und führen Kinder der 3. und 4. Klassen an die Erste Hilfe heran, so dass sie ihren Mitschüler*innen bestens helfen können.

Pro Schulhalbjahr werden Arbeitsgemeinschaften einmal pro Woche an Grundschulen über ausgebildete Dozenten des DRK-Kreisverbandes Leer e.V. im Kreisgebiet verlässlich durchgeführt.

Foto: Rheiderland Zeitung, Szyska


16.01.2018 - Flüchtlingssozialberatung: Ein Bericht und Ausblick für 2018

In einem gemeinsamen Pressegespräch mit dem 1. Kreisrat und der Amtsleiterin "Teilhabe und Soziales" des Landkreises Leer stellten die fünf Flüchtlingssozialarbeiter des DRK Kreisverbandes Leer e.V. ihre Arbeit vor und gaben einen Ausblick über zukünftige Schwerpunkte.

Herr Reske merkt an, dass es für eine Zwischenbilanz noch zu früh sei, da beispielsweise nun erst die Eingliederung von minderjährigen Geflüchteten beginnt. Eine ähnliche Situation stelle sich bei den erwachsenen Geflüchteten dar; auch diesen eröffne sich der Arbeitsmarkt erst nach Überwindung der sprachlichen Barrieren.

Von Anfang an, so betont Frau Schäfers, Geschäftsführerin des DRK Kreisverbandes Leer e.V., sei ein wesentlicher Charakter des Projektes das dezentrale Beratungsangebot gewesen. Dies habe sich bis heute bewährt, da man vorhandene Strukturen kooperativ genutzt habe und dies auch weiterhin tue. Dem Deutschen Roten Kreuz komme in der Flüchtlingshilfe zugute, dass es international agiere und ihm dies einen hohen Bekanntheitsgrad in der ganzen Welt in nahezu allen Bevölkerungsschichten verleihe. Im Landkreis Leer selbst sei das DRK mit seinem Einsatz in den Notunterkünften Borkum und Weener von Beginn an präsent gewesen, ein nahtloser Kontakt der Geflüchteten zu den Projektmitarbeiter*innen in den Beratungsangeboten habe den Schritt für anschließende Hilfestellungen erleichtert. Flankiert werde die Arbeit im Projekt durch den originär beim DRK angesiedelten Suchdienst ergänzt, sowie durch ein eigens installierte Koordinierungsstelle zur Bündelung und Unterstützung des Ehrenamtes in der Flüchtlingshilfe. Eine weitere Komponente des Projektes stelle die Zusammenarbeit in Form der Amtshilfe mit den landkreiseigenen Behörden dar.

Aus Sicht des 1. Kreisrates vom Landkreis Leer, Herrn Reske, werde die Integration geflüchteter Menschen aus dem Nahen Osten gelingen, da diese eine Bleibeperspektive hätten. Trotzdem bliebe es eine "lange Aufgabe", sich den Herausforderungen der Integration zu stellen.

Künftig wird auch die Insel Borkum bedarfsgerecht zu den Standorten der Beratung hinzugezogen. Neben einer dezentralen Beratung an 11 Standorten im Landkreis Leer, wird zudem über die fünf Mitarbeiter Projekte zur Integration der Geflüchteten im Landkreis Leer initiiert und angeboten werden.

Bereits im letzten Jahr wurden erfolgreich ein Internationales Fußballturnier und monatliche Veranstaltungen für zugewanderte Frauen angeboten.



01.01.2018 - Der DRK Rotkreuz-Rückholschutz gibt Rotkreuz-Mitgliedern auf Reisen in ganz Deutschland Sicherheit


Krank im Urlaub - sicher nach Hause

Die Ortsvereine des DRK Kreisverbandes Leer e.V. bieten gemeinsam mit der DRK Flugdienst GmbH seinen Mitgliedern einen kostenlosen Rückholservice an.

Reisen in Deutschland wird immer beliebter. Aber was ist, wenn die Reise durch Krankheit oder Unfall endet?

Innerhalb Deutschland werden Rettungsdienst, ärztliche Behandlung und Krankenhausaufenthalt am Urlaubsort bezahlt, die Rückholung nach Hause übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen nicht.


Wenn Sie Mitglied bei einer unserer angegliederten Ortsvereine des DRK-Kreisverbandes Leer e.V. sind, profitieren Sie automatisch von einer Rückholversicherung in ganz Deutschland. So brauchen Sie sich im Fall der Fälle nicht um die Finanzierung eines medizinisch notwendigen Rücktransportes Gedanken machen. Wir garantieren unseren Mitgliedern den Rotkreuz-Rückholschutz in ganz Deutschland.

Dieser Schutz gilt ohne Altersbegrenzung. Ehe- bzw. Lebenspartner und Kinder im Kindergeldalter sind kostenlos mitversichert. Und auch ein Ausschluss bei Vorerkrankungen erfolgt nicht!

Leistungspaket Inland

-  Garantierte bodengebundene Rückholung ab dem elften  
   Krankenhaustag.

-  Transport auch ohne Anordnung der medizinischen Notwendigkeit.

-  Leistungen bei allen Reisen mit mehr als einer Übernachtung.


Gerne beraten wir Sie persönlich über die Einsatzmöglichkeiten des DRK-Rückholdienstes. Sprechen Sie uns an!

Ansprechpartner:

Ute Ramann, Telefon 0491-92 923 22, info@drk-leer.de

 



22.12.2017 - Mitarbeiter/innen der dm-drogerie markt Filiale in Leer übergeben Hygieneartikel an Wohnungslose

Dass Hygieneartikel nach wie vor als Luxusartikel gelten, trifft vor allen Dingen Menschen, die bedürftig sind.

Die Mitarbeiter/innen der dm-drogerie markt Filiale im Multi Süd haben für Wohnungslose, die in der Nichtsesshafteneinrichtung "Haus Deichstraße" des DRK Kreisverbandes Leer e.V. vorübergehend eine Unterkunft finden, Gebäck und Kuchen verkauft.

Vom Erlös dieser Spendenaktion, der vom Drogeriemarkt dm noch aufgestockt wurde, konnten im Rahmen der Weihnachtsfeier in der Nichtsesshafteneinrichtung am 21.12.2017 sehr viele Hygieneartikel an wohnungslose Menschen überreicht werden.
Der DRK Kreisverband Leer e.V. bedankt sich für dieses tolle Engagement und die Hilfsbereitschaft.

Foto: DRK
v.l. Waltraud Schünemann (Ehrenamt DRK), Elisabeth Kromminga (DRK KV Leer e.V.), Sarah Willms und Marion Engelmann (Mitarbeiterinnen dm Filiale)


Kontakt

DRK Kreisverband Leer e.V.
Heisfelder Straße 141
26789 Leer
Tel.: 0491 92923-0
Fax: 0491 92923-50
E-Mail

Blutspendedienste

Suchen Sie den aktuellen Blutspendetermin in:

anzeigen »

Auslandshilfe

DRK Auslandshilfe

Weltweit auf DRK.de

Mitglied werden

DRK Mitglied werden

QR-Code